Wir können losfahren

Das Fahrrad ermöglicht uns allen, sofort und ganz einfach etwas für den Klimaschutz zu tun. In praktisch jedem Haushalt stehen Fahrräder zur Verfügung. Sie bieten uns einen Weg, die persönliche Klimabilanz zu verbessern. Sofort. Jeder Weg, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Gesellschaft Emissionen, verbessert die eigene CO2-Bilanz, fördert Gesundheit und Fitness, reduziert individuelle und öffentliche Kosten und entlastet den Verkehr. Das klingt so einfach und einleuchtend – und das ist es auch. Es ist nur ein kleiner (innerer) Schubs notwendig.

Situation Fahrradwege in Reinbek und der Region Sachsenwald
Studien haben gezeigt, dass es drei Dinge sind, die Menschen dazu bewegen das Rad regelmäßig zu nutzen: Die Radwege müssen sicher sein, komfortabel und schnell zum Ziel führen.

Bisher ist für den Ausbau und die Verbesserung des Radwegenetzes bei uns wenig geschehen. Reinbek bleibt deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurück. Andere Kleinstädte, wie z. B. Norderstedt, Winsen/L., Uelzen machen vor, wie es besser geht. Das Potenzial der Stadt für eine Verkehrsentlastung, Emissions- und Lärmreduzierung ist sehr groß. Selbst die bescheidenen Gelder, die für den Ausbau vorgesehen waren,  sind bisher größtenteils nicht darin investiert worden. Das Klimaschutzkonzept der Stadt Reinbek macht etwas Hoffnung, dass in Zukunft mehr für einen attraktiven, lokalen Fahrradverkehr getan wird. Politik und Stadtverwaltung stehen hier ganz stark in der Pflicht.

 

Schüler machen es vor
Der Anteil  der Schüler unter den Fahrradfahrern liegt überproportional hoch. Sie machen es uns richtig vor. Deshalb ist es wichtig,  ihnen ein attraktives, sicheres Radwegenetz zu bieten. Damit nutzen sie es nach der Schulzeit selbstverständlich weiter und steigen nicht so leicht auf den belastenden Autoverkehr um. In diesem Zusammenhang ist die häufig praktizierte Gewohnheit kritisch anzumerken, dass Eltern ihre Kinder bis direkt vor die Schule fahren. Es ist kein gutes Vorbild und gefährdet zudem die Schüler vor und in der Umgebung der Schule.


Machen Sie mit
Sie fahren schon regelmäßig mit den Fahrrad? Sehr gut, dann begeistern Sie auch Ihr Umfeld. Oder haben noch nicht daran gedacht, mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen zu fahren? Dann probieren Sie es aus. Nur gemeinsam können wir wirksam etwas gegen den Klimawandel tun. Überlegen Sie nicht lange. Suchen Sie nicht nach Ausreden. Nein, ... fangen Sie gleich damit an. Es ist so einfach, sofort etwas für saubere Luft und eine gesündere Umwelt zu tun.
 

Tipps
Eine gute Gelegenheit sich für und mit Radfahren vor Ort zu engagieren ist es, die Stadt Reinbek beim Stadtradeln zu unterstützten. An diesem bundesweiten Wettstreit unter Kommunen – um die meisten Radkilometer einer Stadt – nimmt Reinbek jährlich im Juni teil. Nähere Infos und die Möglichkeit, sich allein oder mit Freunden als Gruppe zu registrieren, gibt es hier:
https://www.stadtradeln.de/reinbek/

 

Weg vom Auto - hin zum Fahrrad! So gelingt der Umstieg:
http://www.carexit.org/de/

Fahrrad & Bahn - eine gute Kombination!
Mit dem Faltrad rund um die Uhr und selbstverständlich auch im ICE/IC/EC.

Sonderaktion Faltrad mit HVV/ADFC/Tern:
http://www.hvv.de/service/fahrradfahrer/faltrad/
http://hamburg.adfc.de/verkehr/themen-a-z/oeffentlicher-nahverkehr/faltrad/
http://www.tern-verkehrsprojekt.de/partner/hamburg/
 
Der sicherste Radweg zum Kindergarten, zur Schule, zum Einkaufen?
Wo sind die schönsten Spielplätze? Wie fahre ich am besten per Rad zu U/S-Bahn?
Neubürger-Touren bietet die ADFC-Ortsgruppe Reinbek auf Nachfrage an.
Kontakt: reinbek@adfc-sh.de
 
Mal ein Lastenrad ausprobieren? Klara (HH) und Leila (SH)
https://klara.bike/
https://adfc-sh.de/index.php/projekte/lastenrad
 
Freizeit-Radtouren am Wochenende rund um Reinbek:
https://www.adfc-tour.de/touren.php?organisation_id=121&maxanzahl=10
http://www.tsv-reinbek.de/images/artikel/00tsv/2017/Radprogramm_2017.pdf
 
Mobilität umfassend denken: VCD - Verkehrsclub Deutschland
https://www.vcd.org/startseite/